Standing Ovations für den „Traum von Freiheit“

Anlässlich des 20. Mauerfalljubiläums haben Jugendlichen des Ökumenischen Domgymnasiums in Magdeburg ein Musical geschrieben: Eines Abendsim Sommer 1989 sitzen fünf DDR-Jugendliche zusammen. Sie hören Westradio und den Song „Ich war noch niemals in New York“. Und beschließen abzuhauen. Obwohl  einige erst zögern, finden sich alle doch irgendwann an der nächtlichen Staatsgrenze wieder. Drei überwinden den Wall, zwei bleiben auf der Strecke. Freund und Freundin, Bruder und Schwester werden getrennt; die einen auf Zeit, die anderen für immer. Denn auch wenn die Mauer am 9. November plötzlich zu Fall kommt, der Tod ist nicht ungeschehen zu machen. „Es war ein Traum, ein Traum von Freiheit, wir haben gekämpft und doch verloren“, so singen die einen. „Es war ein Traum, ein Traum von Freiheit, wir haben gekämpft und sind vereint“, die anderen.

Am 14. und 16.9. verwandelte sich die Turnhalle des ÖDG Magdeburg in ein Theater: Moltonverblendungen, Bühnenpodeste, Polsterbestuhlung,Spotlight, große Tonanlage, Headsets, Instrumente, ein fast unübersehbares Heer von Akteuren hinter und auf der Bühne. Sie haben einen Traum wahr gemacht: Den Traum der Verbindung von Schule und Theater, von Geschichte und Gegenwart, von Tod und Leben, den Traum von Freiheit. Das Publikum war berührt – und hingerissen. Danke!