Nachlese – kurzes Fazit zur NGL-Deutschland Tagung

Vom 11. Bis zum 13. März trafen wir uns mit Komponisten, Textern und NGL-Verantwortlichen der Bistümer in Freising. Eingeladen hatte Dr. Peter Hahnen von der ajf der Deutschen Bischofskonferenz. Thematisch drehte sich das Wochenende um die Frage: Wie viel Mainstream-Pop verträgt das NGL? Eine Frage, mit der sich auch ConTakt immer wieder auseinander setzen muss. Neben vielen einzelnen sehr angenehmen Kennenlerngesprächen bestätigte uns auch Gastreferent Dieter Falk (Produzent von z.B. PUR, Monrose), dass wir uns mit ConTakt und unserem Ansatz des poplastigen NGL auf einem guten Weg befinden.

Popmusik umgibt uns heute in allen Lebenssituationen, sie weckt und bestärkt Emotionen und muss (aus unserer Sicht) auch in der Kirche wieder zu finden sein. Mithilfe der Popmusik entstehen Möglichkeiten, die christliche Botschaft zeitgemäß zu verkünden und ansprechende, die Menschen bewegende Gottesdienste und Liturgien zu feiern.

Also weiter auf unserem „ConTakt“-Weg – christliche Musik aus uns selbst heraus, ohne Schranken und Konventionen ganz nach dem Motto der ,liturgischen Henne‘: Christlich aber groovig (frei nach Gregor Linßen)

Artikel auf NGL-Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.